Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006426a/textpattern/lib/txplib_db.php on line 14

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w006426a/textpattern/lib/txplib_db.php:14) in /www/htdocs/w006426a/textpattern/lib/txplib_misc.php on line 1242
Aachener Geschichtsverein
 
Logo des AGV

Online-Beiträge


Die reichsstädtische Gerichtsbarkeit Aachens (Teil I)

Teil I

Vorbemerkung:

Die komplizierte Gerichtsbarkeit in der Reichstadt Aachen wurde schon verschiedentlich in Publikationen dargestellt (s. z.B. Christian Quix, Historisch-topographische Beschreibung der Stadt Aachen, Köln und Aachen 1829, S. 141-164; zuletzt: Sammelband der AKV Sammlung Crous. „Recht und Unrecht – 1200 Jahre Justiz in Aachen“, Aachen 2015). Wie sich diese über Jahrhunderte entwickelt hat und welche Zuständigkeiten es gab und wie sie sich auch überschnitten, läßt sich in einem Online-Beitrag nicht darstellen.

Für das Ende der reichsstädtischen Zeit gibt es eine Quelle, deren Reiz darin besteht, daß sie nicht nur die jeweiligen Institutionen der Aachener Gerichtsbarkeit aufzählt, sondern auch die in diesem Jahre amtierenden Gerichtspersonen benennt.

Der „Raths- und Staatskalender für den Königlichen Schöffenstuhl und die Freie und Reichsstatt Aachen“ enthält dabei nicht nur eine Vielzahl heute noch bestehender Aachener Familiennamen, sondern zeigt auch auf, wie überraschend wenige der die Gerichtsbarkeit tragenden Personen eine juristische Ausbildung genossen hatten.

Die juristische Ausbildung an den Universitäten schloß man seinerzeit als Lizenziat oder Doktor beider Rechte (kirchliches und weltliches Recht) ab.

Das Bild des Hl. Ivo im Aachener Rathaus dokumentiert die östlichste Ausdehnung der Verehrung des Heiligen als Schutzpatron der Juristen; es entspricht damit den Grenzen des alten, hauptsächlich frankophonen Bistums Lüttich.

Die Aachener Rechtsgelehrtengesellschaft, die dem Hl. Ivo als Patron der Juristen geweiht war, hatte in ihren Statuten bei einer festgelegten Mitgliederzahl geregelt, dass neben den studierten Juristen auch in Aachen ausgebildete Juristen, die z.B. als Notare zugelassen waren, als Mitglieder aufzunehmen waren.

[Abkürzungen sind in der nachfolgenden Abschrift augelöst; die Schreibweise der Institutionen und der Namen ist unverändert]

Das Ratsgericht

Geschickte.
Herren Martin Brammmerts, Gerhard Heusch, Gerard Senden, Stephan Marbaise, Johann Wilhelm Beckers.
Der Rath, der die Landes-Herrlichkeit versieht, macht zugleich ein Ober- und Berufungs-Gericht aus, das sich Freytags um 11 Uhr Vormittags, dessen geheimer Ausschuß aber, unter dem Namen der Herren Beamten, eine Stunde früher versammelt; auch wird zuvor das heilige Meß-Opfer in der Raths-Kapelle jedesmal verrichtet, und ist zu diesem Ende Kapellan: R. P. Juniperus Arntz, Ordo Sancti Francisci Stricte observans
Stimm-Vertreter auf dem Reichs-Tage: Herr Ludwig von Winkelmann
Reichs Hofraths Agent: Herr Christian von Klerf
Reichs-Kammergerichts-Agent: Herr Ferdinand Wilhelm Anton Helfrich
Agent im Haag: Herr Karl Eduard Schoom
Herren Prokuratoren: Franz Fedder Notar, Edmund Zimmermann Notar, Anton de Graß Notar, Johann Nepomuk Quirin Notar, Friederich Hubert Strauch Notar, Johann Kaspar Joseph Hochem Notar
Raths-Thürwärter: (Stelle nicht besetzt, die Stelle verwaltet der Adjudant Herr Adenaw)
Raths-Diener: Niclas Erasmus, Ferdinand Loop, Bernhard Driesen, Kornel Joseph Schwarz
Stuben-Heizer: Heinrich Butzkann.

Vogt-Meyerey

Vogt-Meyer: Herr Rudolph Joseph Konstantin Felix Arnold Freyherr von Geyr zu Schweppenburg, Seiner Kurfürstlichen Durchlaucht zu Pfalz adlich-geheimer Rath
Meyerey Stadthalter auch Secretär: Herr Johann Friederich Schulz, Seiner Kurfürstlichen Durchlaucht zu Pfalz Hof-Rath.
Meyerey Advocat: Herr Kaspar Ludwig Franz von Fabritius (Lizenziat beider Rechte, j.u.l.)
Meyerey Diener: Peter du Bois
Amtmann: Xavier Blum, Franz Joseph Sterk

Das hohe Scheffen-Gericht

1. Herr Johann Jakob Joseph Freiherr von Wylre
2. Herr Johann Franz Xavier von Richterich, beide Scheffen Meister
3. Herr Johann Wilhelm Godfried Franz von Lommessen
4. Herr Karl Freyherr von Fürth
5. Herr Johann Nepomuk Martin von Oliva
6. Herr Leonard Friederich von Pelzer
7. Herr Philipp Freyherr de Witte
8. Herr Anton Freyherr von Lamberts
9. Herr Gottfried Johann Freiherr von Broich
10. Herr Martin Franz Joseph von Lonneux
11. Herr Peter Hermann Kaspar von Garzweiler
12. Herr Peter Joseph von Brauman
13. Herr Kaspar Joseph von Clotz
14. Herr Mathias Joseph von Wild.
Syndicus und Secretär Herr Franz Wilhelm Joseph Schwarz (Lizenziat beider Rechte, j.u.l.)
Dieses Kollegium hält seine Gerichts-Täg am Montag, und in Berufungs-Sachen am Dienstag und Freytag um 10 Uhr Vormittags, auch an diesen beiden Tägen mündliches Verhör; alle gerichtliche Erb- und Enterbungen aber geschehen am Samstag um halb zwölf Uhr Vormittags, die samt den montägigen Verkündigungen der Urtheile und anderer Decreten in der Acht aufm Kaaks-Hofe vor sich gehen.
Herren Prokuratores: Johann Heinrich Krämer (Notar), Anton Capitain, Johann Matheis Krotten,Gerhard Franz Corneli (Notar), Johann Franz Xavier Müller (Notar), Franz Xavier Schwarz (Notar), Anton Holzmacher (Notar), Johann Leonhard Graaf (Notar), Johann Anton Eickholtz (Notar)
Substitut bey der Kammer: Herr Heinrich Klöcker
Siegler: Peter Aloys Maassen
Kopisten: Franz von der Hirtz, Peter Nütten, Franz Peter Fedder, Heinrich Joseph Mildenberg, Kornel Merkelbach, Johann Michael Olles, Johann Jakob Konrad Willikens
Gerichts Diener: jene der Meyerey

Werkmeister-Gericht

Vorsitzer: Herr Peter Joseph Wild, Herr Lambert Heyden
Geschworene Herren Beysitzer: Michael Dorman, Lambert Reumont, Jakob Blees, Peter Heupgen, Jakob Buchholtz, Franz Karl Nellessen, Wilhelm Steckenbiegler, Stephan Dominicus Dauven (sieh Herren Bürgermeister), Johann Rothkranz, Werner Kloubert, Franz Heinrich Kesseler, Leonard Aloys Nellessen, Peter Servas Schleiden, Balduin de Chene der Jüngere, Johan Baptist Xavier von Guaita, Johann Jakob Hungs, Leonard Klinkenberg, Matthias Pelzer (Lizenziat beider Rechte, j.u.l.),Theodor Känzeler, Franz Joseph Dominicus Dauven, Niclas Brammertz, Johan Peter Joseph Hungs (Lizenziat beider Rechte, j.u.l.)
Secretarius: (Stelle nicht besetzt)
Prokuratoren wie beym Rath.
Die gewöhnliche Versammlung dieses Gerichts ist Freytags um 5 Uhr Nachmittags.
Gerichts-Diener: Wilhelm Schreiber, Joseph Ritzerfeld, s. auch Tuchamt.

Baum-Gericht

Vorsitzer: beide regierende Herren Bürgermeister
Kanzley-Director: Herr Syndicus Denys
Secretär: Herr Jakob Joseph Couven
Der Gerichts-Tag ist am Donnerstag um 10 Uhr Vormitttags.
Prokuratoren und Gerichts-Diener wie beym Rath.

Verhör-Gericht

Beide regierende Herrn Bürgermeister
Jüngerer Syndicus: Herr Mathias Pelzer
Secretär: Herr Karl Franz Meyer.
Auch gehören hiehin die Fiskal- und Criminal-Sachen; doch werden in letzterem Fall die Urtheile, wenn sie Leib und Leben, auch Verbannung betreffen, im versammelten Rath geöffnet.
Das Verhör-Gericht wird gehalten am Donnerstag und Samstag um 10 Uhr Vormittags.
Prokuratoren und Gerichts-Diener wie vorn.

Judicum Electivum oder Kühr-Gericht (Kurgericht)

Vorsitzer: beide regierende Herrn Bürgermeister.
Beysitzer: Herr Philipp Freyherr de Witte, und Herr Johann Nepomuk Martin von Oliva (diese beiden als Kühr-Schöffen)
Beide Herren Werkmeister.
Sodann 9 Kührstoffel aus den Grafschaften nämlich:
Herr Leonard Bertram aus der Kölntor – Grafschaft
Herr Altwerkmeister Jakob Buchholtz, aus St. Adalbrechtstor – Grafschaft .
Wilhelm Finck, aus Wyrichsbongardstor – Grafschaft
Herr Bernhard Bleyenheuft, aus der Burtscheider Tor – Grafschaft
Abgestandener Herr Bürgermeister Dauven, aus der RosGrafschaft –Grafschaft
Herr Jakob Hungs, aus St. Jakobstor -Grafschaft
Abgestandener Herr Bürgermeister Freyherr von Wylre, aus der Königstor-Grafschaft
Herr Peter Müller, aus der Ponttor-Grafschaft
Herr Anton Köttgens aus der Bergtor-Grafschaft
Secretär: Herr Daniel Peter Michael Becker
Prokuratoren wie beym Rath.
Sämmler oder Gerichts-Diener: Bernard Driesen.
Dieses Gericht versammelt sich am Dienstag um 10 Uhr Vormittags.

Teil II enthält die „Statthalter der Aachener Lehnshöfe“ und das Burtscheider Gericht sowie eine Liste der damals in Aachen tätigen Rechtsanwälte.

zur Fortsetung in Teil II