Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006426a/textpattern/lib/txplib_db.php on line 14

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w006426a/textpattern/lib/txplib_db.php:14) in /www/htdocs/w006426a/textpattern/lib/txplib_misc.php on line 1242
Aachener Geschichtsverein
 
Logo des AGV

Online-Beiträge


Bilder des II. Weltkrieges aus den Ardennen und dem Rheinland

Jo Lahaye schloß sich als 18 – jähriger junger Mann den amerikanischen Truppen als Dolmetscher an, als diese im Herbst 1944 seinen Wohnort Kerkrade erreichten. Er trug zwar Uniform, blieb aber Zivilist. Er kam in den nächsten Wochen und Monaten nach Alsdorf, Bardenberg, Haaren und schließlich nach Aachen, wo er bis zum Januar 1945 geblieben sein muß. Mit amerikanischen Verbänden – vielleicht vor der sog. Ardennen – Offensive zurück weichend – kam er in die belgischen Ardennen (Huy, Esneux, Pépinster und Verviers)und war im März 1945 wieder in Aachen, von wo aus es bald über Düren bis nach Köln weiter ging.

Die mangelnde Qualität seiner Bilder ist entweder darauf zurück zu führen, daß er nur Amateurphotograph war. Denkbar ist aber auch, daß ihm nur einfachste Materialien für seine Bilder zur Verfügung standen. Vieler der Bilder sind nur als kleine Kontaktabzüge von insgesamt vielleicht nur zwei Kleinbild – Filmen überliefert. Sie wurden für diese Seite extrem vergößert eingescannt.

Objekt der Bilder waren einige seiner Kameraden, seine Einheit auf dem Marsch oder in der Kaserne in Verviers, Denkmäler, bemerkenswerte Bauten, Kriegszerstörungen und ganz beklemmende Photos der Leichen ziviler Kriegsopfer.

Zwei oder drei Bilder sind Jo Lahaye gewidmet und geschenkt worden. Sein Kamerad Harry steht auf dem unten wieder gegebenen Bild aber nicht in den Ardennen vor einem belgischen Kriegerdenkmal des 19. oder 20. Jh., sondern in Tongern vor der Statue des Ambiorix, von dem man allerdings nur die Beine sehen kann.

Wir stellen hier einige seiner Bilder vor, die demnächst an Archive abgegeben werden sollen:

Amerikanische Miltärpolizisten vor einem gesprengten Bunker in Bardenberg

Die Althaarener Straße (damals noch Adolf-Hitler-Straße) im März 1945

Die zerstörte ev. Dreifaltigkeitskirche; im Hintergrund „Haus Grenzwacht“, das alte Verwaltungsgebäude am Bahnhof

St. Jakob; im Vordergrund die Schanz mit provisorischer Brücke

„hit of a- V I“ (V-1 – Treffer in Verviers ?)

Flugkörper (V 1 ?)

US – Kampfpanzer

Deutsches Sturmgeschütz

GI mit dem Spitznamen „Caruso“

GI mit deutscher Pickelhaube

„to Joe, in memory of our many operations together, Harry“

Gerettet! der Krieg ist aus !

Das Grauen des Krieges