Logo des AGV

Aktuelles


Zahlenwirrwar um den Aachener Dom

Der Geymüller Verlag stellte kürzlich der Presse das Buch von Jan Pieper und Bruno Schindler „Thron und Altar, Oktogon und Sechzehneck – Die Herrschaftsikonographie der karolingischen Pfalzkapelle zu Aachen“ (240 Seiten mit über 450 farbigen Zeichnungen, historischen und aktuellen Abbildungen; Format 21,8 × 30,2 cm; Hardcover mit Lesebändchen) vor.

Das von Ulrike Heckner (LVR) ermittelte Bau-Fußmaß eines „Aachener Königsfußes“ von 32, 24 cm wird von den Autoren verworfen. Sie plädieren für das antik-römische, kapitolinische Fußmaß von 29, 57 cm. Beides hat eine gewisse Plausibilität für sich. Der Geschichtsverein wird sich im nächsten Band seiner Zeitschrift mit einem weiteren Beitrag an dieser Diskussion beteiligen. Insoweit kann man gespannt der neu aufkommenden Diskussion folgen.

Dafür war ein Termin angekündigt, der in sich widersprüchlich ist: Mittwoch, der 17. April 2018. Der 17. fällt aber im April auf einen Dienstag. Oder war Mittwoch, der 18. 4. gemeint?

Hinter den Kulissen arbeitet man heftig an einer Auflösung des Widerspruchs. Richtig ist:

Am Dienstag, den 17. 4. 2018, 19.00 Uhr werden die beiden Autoren im Sitzungssaal Haus Löwenstein, Markt 39/41, Aachen ihre Forschungsergebnisse vorstellen.